Lebe! Liebe! Lache!

Meine Deutschlandreise(n) 2009

Emsland...

13. -15. November 2009

 

 

... die Reise geht weiter!

 

Freitag der dreizehnte hin oder her, der Flug nach Köln verlief gut und ich habe Julia, Nicos Schwester ohne Umschweife gefunden und gemeinsam sind wir bei Regenwetter dem 250 km entfernten Emsland entgegen gefahren! Das war was!

 

Nach mehreren Stunden Fahrt und einem Zwischenstopp bei McD (der Motor brauchte ein Päuschen ;-)) sind wir heile angekommen und nach einer kräftigen Stärkung in Nicos Reitstall (wo ich Essentielles über die Grundnahrungsmittel der Emsländer Frauen sowie deren Auto-Grundausstattung erfuhr... *gg*) haben wir uns auch schon wieder zu einem der zahlreichen "Saloons" aufgemacht.

 

Sowas hab' ich ja noch nie gesehen! Stilecht mit Schwingtüren, Sattelhockern, Rodeoplakaten und und und! Rundherum trugen die Jungs und Mädels Cowboyhüte, Lederboots und karierte Holzfällerhemden - Mensch, ich brauch auch sowas! Kam mir richtig underdressed vor...!

 

Am nächsten Tage krochen wir schon früh aus den Betten, schließlich war heute große Fuchsjagd!

 

Wir fuhren zu einem Ponyhof wo man uns drei Ponys zur Verfügung stellte - Nico und Julia schwangen sich echt ohne alles drauf! Weil ich Nicos Aussage "wir reiten die Fuchsjagd ohne Sattel mit"  im Vorfeld als Blödelei abgetan hatte, war ich natürlich total unvorbereitet und ritt schließlich 'doch mit Sattel'! *lach*

 

Am Treffpunkt angekommen, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus: Pferde und Ponys soweit das Auge reichte - Nico hatte nicht übertrieben. Für diesen Tag holen echt alle Emsländer alles was vier Beine und nen Schweif hat raus um die Fuchsjagd mit zu reiten! Weit entfernte Verwandte kommen aus allen Teilen Deutschlands um hier dabei zu sein und schwingen sich das erste Mal in den Sattel! Das wäre bei uns im schnöden Österreich absolut unvorstellbar, aber bei den 'Emsis' geht das und zwar ohne Probleme! Ich war echt verblüfft und als der Sprecher einleitend sagte dass rund 250 (!) Pferde angemeldet waren, wusste ich dass ich nur einen Teil davon gesehen hatte! Wahnsinn.

Die Galopp-Gruppe zischte daraufhin bald los und wir bummelten in der "Senioren"- äh, "Schrittgruppe" hinterher.


Was auch gut war!

Mein Pony, der gemütlich-ruhig aussehende "Tom" hatte nämlich ganz eigene Vorstellungen von einer Fuchsjagd und kannte wohl auch das Gelände ganz gut, jedenfalls hat er mir mehrmals gezeigt wo normalerweise die Galoppstrecke beginnt!! Mitten in der Schrittgruppe ein vollkommen unerwarteter Blitzstart - muss man auch mal mitmachen! *lach*

 

Das Wetter war anfangs nicht so gut (Nieselregen), was unserer Gaudi aber keinerlei Abbruch tat! Die erste Pause mit heißen Getränken war trotzdem sehr willkommen! Und ich ließ den Blick wieder über die Ponymädels, die Cowboys und die vielen unterschiedlichen Rösser streifen...

Frisch gelabt gings weiter durch eine Landschaft, die sich komplett von unserer unterscheidet. 50km seien es bis nach Holland, wären die Baumgruppen nicht, könnte man sogar dorthin sehen, so flach ist das Emsland... wow. Wer unsere Bilder kennt, weiß dass es im Lavanttal etwas anders ist!

 

Die vielen tollen Sandwege, die nicht nur Tom immer wieder zum kurzen Galopp einluden sondern auch Nicos Pony immer wieder zu Showeinlagen á la Wiener Hofreitschule (Piaffen, Passagen - das volle Programm! ;-)) einluden, hätte ich gerne mit nach Hause genommen. Ich denke hier im Emsland kann man wochenlang ausreiten ohne einen Weg zweimal benützen zu müssen!

 

Viel zu schnell waren wir bei der zweiten und letzten Labestation, wo die weltbeste Gyrossuppe auf uns wartete! Aber auch Magic, Julias Pony hatte sich etwas ausgedacht... in einer unbeobachteten Minute hatte der Ponykopf einen Geisterblitz: "HIER muss ich mich wälzen!" So schnell konnte ich garnicht schuaen war das Pony unten! Egal, dass da mehrere hundert Pferde ringsum standen und es auch noch angebunden war! Ponyköppe! *lach*

Kaum waren wir wieder am Pferd kam die Sonne raus und wir erlebten einen wunderbaren Heimritt!

 

Hoch zu Ross mit lieben Menschen einer tollen Landschaft und Sonnenschein... da geht einem doch das Herz auf!

Anschließend sammelten wir uns alle am Treffpunkt der zugleich Start und Ziel der Fuchsjagd war und es ging bei herrlichem Herbstwetter ums "Fuchsausreiten" in den Gruppen Frauen, Herren und Senioren.

 

Und es war genau so wie man es sich vorstellte, bei den Frauen wurde der Fuchs gesittet, bei den Herren wild und bei den Senioren im Stehen gejagt!! *wegbrechvorlauterlachen*

 

Nach einem langen Tag im Sattel mussten wir unsere Ponys schließlich wieder zurück bringen - und dass, obwohl 'sie gerade erst richtig warm waren'! *gg*

 

Julias Pony gab auf den letzten Metern noch mal alles!

 

Ein wunderbarer Tag neigte sich gediegen dem Ende zu...

... und es begann die Nacht!

 

Im Gasthof direkt neben dem Treffpunkt ging es dann bis in die frühen Morgenstunden lustig weiter.

 

Diese "After-Fuchsjagd-Party" hatte einiges zu bieten, u.a. eine supertolle Showeinlage von Nico's Stallmädels!

 

Michael Jackson lebt!

15. November

 

 

Heute ließen wir es langsam angehen!

 

Ausschlafen, gut frühstücken und dann fuhren wir zu Nicos Welsh Cob Mix "Ready" (Ready to Run), den wir erst auf einer endlos weiten Koppel holen mussten. Die Weite dieses Landes hat mich schwer beeindruckt! Ebene, soweit das Auge reicht, meist sieht man die Zäune gar nicht mehr!

 

Wir ließen Ready in der Halle frei laufen - was für ein schneidiges Sportpony! Ich fand es total süß wie sehr er auf seine Nico und Pascha eingeschweißt war. Ein "Familienfoto" durfte da natürlich nicht fehlen!

... und anschließend machten wir noch einen Abstecher zum bekannten Ferienhof "Junkern Beel" auf dem Nico viele Sommer lang gearbeitet hatte.

 

Nico führt mich wie ein alter Hase durch die Stallungen und ich konnte mir so einen guten Überblick über so ein Riesenunternehmen machen!

 

Viel zu früh mussten wir uns wieder auf die Socken machen, packen und uns voneinander verabschieden... schließlich wartete der Flieger im entfernten Köln nicht auf mich!

 

Drei wunderbare Tage die natürlich viel zu schnell vergangen sind mit Unmengen an neuen Eindrücken, tollen Leuten und viiiiel Spaß lagen hinter mir.

 

Nico, Julia - DANKE für die schöne Zeit! Es war wirklich toll und ich lache grad wieder übers ganze Gesicht weil mir die ganzen Kleinigkeiten wieder einfallen... *lol*

 

Man sieht sich!